UPDATE «Wildwasserpark Bannwil»

Freitag, 23. Oktober 2020 - 8:46

Seit einigen Jahren schon verfolgt eine Gruppe um Edy Rothpletz die Idee einen Wildwasserpark in der Schweiz zu erbauen. Die Schweizer Paddlerinnen und Paddler egal ob Breiten- oder Leistungssportler sollen, wie in anderen Ländern auch, die Möglichkeit erhalten, ganzjährig an ihrer Wildwassertechnik feilen zu können. Die Arbeiten sind nun soweit fortgeschritten, dass aus der Vision ein konkretes Projekt am Standort Bannwil / BE entstanden ist. Geplant ist eine Wildwasseranlage, die eine den heutigen internationalen Standards entsprechende Slalomstrecke und eine leichtere Ausbildungsstrecke beherbergt. Die planungsrechtliche als auch die technische Machbarkeit wurden geprüft und sind gegeben. Unterstützt wird das Projekt auch von Swiss Olympic und weiteren Sportverbänden wie der Swiss Surfing Association oder Swiss University Sports, welche ebenfalls auf der Anlage trainieren möchten. Zuspruch findet der «Wildwasserpark Bannwil» auch bei den Hochschulen wie der ETH, der Universität Bern oder der Berner Fachhochschule, die hydraulische Versuche im Massstab 1:1 durchführen wollen oder Chancen sehen, ihre Sportlehrer in der Sportart Kanusport auszubilden. Das Bundesamt für Sport erachtet den «Wildwasserpark Bannwil» für förderungswürdig durch das Nationale Sportanlagen Konzept 5 (NASAK 5), welches wohl noch dieses Jahr vom Bundesrat verabschiedet und 2021 vom Parlament behandelt werden wird.
Anlässlich des Orientierungsabends am 14. September 2020 informierten der Gemeinderat und Swiss Canoe zusammen mit weiteren Referenten: Thomas Frey, Raumplaner für Swiss Canoe und Ortsplaner Bannwil; Peter Billeter, Ingenieur Wasserbau für Swiss Canoe; Jon Baumann, Stv. GF Region Oberaargau; Mike Kurt, dreifacher Olympiateilnehmer und Oberaargauer und Jürg Stahl, Präsident Swiss Olympic, über das Projekt «Wildwasserpark Bannwil». Der Anlass wurde sehr rege besucht, es bestand die Gelegenheit Fragen zu stellen und Anliegen einzubringen. An seiner Sitzung vom 19. Oktober 2020 analysierte der Gemeinderat die Haltung der Bevölkerung zum Projekt und würdigte auch die eingebrachten Bemerkungen. Gestützt darauf hat der Gemeinderat beschlossen, das Projekt «Wildwasserpark Bannwil» weiter zu verfolgen. Alain Zurkinden, Präsident Swiss Canoe: «Der «Wildwasserpark Bannwil» ist eine einmalige Chance für den gesamten Schweizer Kanusport. Das Projekt hat schon einige grosse Hürden überwinden können und wir sind der festen Überzeugung, dass jetzt der Zeitpunkt für die Realisierung dieses grossen Bedürfnisses einer Wildwasseranlage auf Schweizer Boden gekommen ist!» Die nun für eine Bewilligung und Realisierung des Projekts notwendigen Arbeiten sind sehr zeitintensiv. Swiss Canoe hat deshalb entschieden, Ralph Rüdisüli Laurent, Sportlicher Direktor Swiss Canoe, als Projektleiter zu beauftragen: «Ich freue mich ausserordentlich mit meinen Kollegen des Projektteams: Edy Rothpletz, Martin Gutknecht, Jeremias Schläfli und Balz Bütikofer sowie weiteren Helfern das Projekt vorantreiben zu dürfen. Vor über drei Jahren haben wir uns mit grossem Respekt an dieses Projekt gewagt und sahen uns immer wieder mit schwierigen, für uns fast unlösbaren Aufgaben konfrontiert. Auch die nächsten Projektschritte insbesondere die Finanzierung stellen eine grosse Herausforderung dar. Man besteigt das Matterhorn aber nicht mit einem einzigen, grossen Sprung, sondern Schritt um Schritt. Mit der Solidarität und Unterstützung der gesamten Paddel-Community im Rücken wird es uns hoffentlich gelingen, in ein paar Jahren im «Wildwasserpark Bannwil» zu paddeln.» Das Projektteam wird sich je nach Anforderungen der verschiedenen Teilprojekte verstärken. Insbesondere für das nun vorrangige und zeitkristische Teilprojekt Finanzierung bedarf es weiterer personeller Unterstützung.
Wir werden die Verbandsmitglieder zu gegebener Zeit gerne über den weiteren Verlauf des Projekts informieren.