COVID-19 Schutzkonzept Kanu & SUP

Donnerstag, 30. April 2020 - 10:05

Nach und nach werden in der Schweiz die getroffenen Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus gelockert. Gemäss dem Bundesratsentscheid vom 29. April 2020 gilt für den Sport ab dem 11. Mai folgendes:

  • Sportaktivitäten ohne Körperkontakt von Einzelpersonen und in Gruppen bis zu 5 Personen sind erlaubt.
  • Trainings von Leistungssportlerinnen und -sportlern, die Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind und als Einzelpersonen, in Gruppen bis zu 5 Personen oder als beständige Wettkampfteams trainieren sind erlaubt.

Darin eingeschlossen ist die Öffnung und Nutzung der hierfür nötigen Sportanlagen und -betriebe.

Ab dem 08. Juni 2020 gilt ausserdem:

  • Wettkämpfe (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) sind erlaubt:
  1. von Teams, die einer Liga mit überwiegend professionellem Spielbetrieb angehören oder
  2. an denen ausschliesslich Leistungssportlerinnen und -sportler eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands teilnehmen

Für all diese Aktivitäten muss ein Schutzkonzept erarbeitet und umgesetzt werden von:

  1. Betreibern von Anlagen, die für solche Aktivitäten genutzt werden; und
  2. Organisatoren solcher Aktivitäten, namentlich Vereine

Die Betreiber und Organisatoren von Aktivitäten müssen sich dabei an den Schutzkonzepten der Verbände orientieren. Der SKV hat ein Konzept für Kanu und SUP erstellt, das vom Bundesamt für Sport und vom Bundesamt für Gesundheit plausibilisiert wurde. Dieses Konzept ist hier verfügbar und das Team der Geschäftsstelle steht für Fragen jederzeit zur Verfügung!

WICHTIG: Jede Organisation muss ein individuell-konkretes Konzept erstellen. Die vereinseigenen Schutzkonzepte müssen nicht vom Verband oder vom BAG/BASPO plausibilisiert werden. Der Verein muss aber das Konzept dem Kanton vorweisen können, wenn eine Kontrolle erfolgt. Die Erstellung des Schutzkonzepts liegt also in der Eigenverantwortung der Vereine. Am besten orientieren sich die Vereine daher am Konzept ihres Verbands.

Änderungen an Schutzkonzepten

Sobald der Bundesrat Änderungen an den Lockerungsmassnahmen beschliesst, müssen auch die Schutzkonzepte - sofern die Änderungen für sie relevant sind - angepasst werden. Wir informieren an dieser Stelle, wenn dies für das Schutzkonzept Kanu & SUP der Fall sein sollte.

Kontakt

Annalena Kuttenberger, Geschäftsführerin

043 222 40 77

annalena.kuttenberger@swisscanoe.ch