Freizeitsport: Kanu-Marathon Vierwaldstättersee

Mittwoch, 4. Oktober 2017 - 14:45

Buochs erlebte eine einwandfreie Austragung des dritten Vierwaldstättersee Kanu-Marathons. Über 171 Startende, perfektes Wetter und ein Heimsieg durch Fabio Wyss vermochten das zahlreiche Publikum am Buochser Hafen begeistern.
Lange sah es für Lokalmatador Fabio Wyss nicht gut aus. Der gebürtige Buochser Mitfavorit lag lange auf vierter Position, knapp zwei Minuten hinter der Spitzengruppe. Erst auf Höhe der Schiffstation Beckenried konnte er den führenden Deutschen Daniel Berger überholen. Unter begeistertem Applaus der zahlreichen Zuschauer konnte er nach 3 Stunden 22 Minuten 29 Sekunden die Ziellinie beim Buochser Hafen überqueren. Damit erzielte der 28-Jährige nicht nur seinen zweiten Sieg bei der dritten Austragung, sondern stellte gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf. «Mein Ziel war ein Podestplatz» sagte er erschöpft nach der Zieldurchfahrt und fügt an: «Als ich gesehen habe, dass die Spitzengruppe auseinanderfiel, habe ich meine Chance gewittert und nochmals die letzten Reserven frei gemacht.» Neben einem neuen Streckenrekord war die dritte Austragung auch die mit den engsten Abständen in der Königsdisziplin, dem Kajak Einer über die Marathondistanz. Die ersten Vier waren durch weniger als zweieinhalb Minuten getrennt.
Das schnellste Boot war der in Rapperswil wohnhafte Wyss aber nicht. Ein Kajak-Zweier aus Deutschland bewältigte die 42 Kilometer noch schneller, wird aber in einer separaten Kategorie gewertet. Ein zweiter Nidwaldner Sieg gelang der Buochser Gymnasiastin Hannah Müller. Sie siegte bei den Damen über die Halbmarathonstrecke von 21km.
Ein weiteres Highlight des Wettkampfes war die hohe Beteiligung. Insgesamt starteten 171 Kanuten in verschiedenen Kategorien wie Kajak, Kanadier, Mannschaftsboote und Stand-Up- Paddle. Die Veranstalter des Kanuclubs Nidwalden nähern sich damit schon bei der dritten Austragung dem mittelfristigen Ziel von 200 Teilnehmern. Neben einem neuen Strecken- und Teilnehmerrekord spielte auch das Wetter mit. Erst kurz nach der Rangverkündigung setzte der angekündete Regen ein, dies vermochte die Stimmung, aber nicht zu trüben.

K1 Herren Marathon
1. Fabio Wyss (KC Nidwalden) 3:22:29.83
2. Daniel Berger (ESV Lok RAW Cottbus) 3:24:21.72
3. Gernot Willscheid (VfB Friedrichshafen) 3:24:29.59

K1 Damen Marathon
1. Simone Junker (Surfski.ch) 3:51:34.43
2. Silke Wittkamp (Strengelbach) 5:43:35.71

K2 / Canadier- / Outrigger-Zweier Marathon
1. Volker Seibel / Thomas Klemm (ECST Raunheim 2000) 3:19:43.72
2. Oliver Greber / Andrea Gerber (Niedescherli) 3:35:34.37
3. Martin Fhrentz / Wiebke Pontzen (ESV Lok RAW Cottbus) 3:36:43.32

Outrigger-Einer Herren Marathon
1. Olivier De Vestèle (Denges) 5:37:24.78

Mannschaftsboote Marathon
1. DBC Eglisau 3:33:45.92

SUP Herren Marathon
1. Stéphane Koch (Genève) 6:09:37.49
2. Peter Zwahlen (Zürich) 6:15:55.74

K1 Herren Halbmarathon
1. Matthias Böhme (ACC / SCKN) 1:37:22.52
2. Henning Müller (Kanu-Gesellschaft Stuttgart) 1:45:27.08
3. Stefan Hess (Surfski.ch) 1:45:34.53

K1 Damen Halbmarathon
1. Hannah Müller (KC Nidwalden) 1:56:44.27
2. Chantal Abgottspon (Solothurner Kajakfahrer) 1:58:36.64
3. Alisha Schneller (KC Schaffhausen) 2:04:59.47

Outrigger-Einer Herren Halbmarathon
1. Jean-Luc Malfroid (Chene-Bourg) 2:12:38.36

K2 / Kanadier- / Outrigger-Zweier Halbmarathon
1. Nico Fahrentz / Philipp Herbrich (ESV Lok RAW Cottbus) 1:37:25.41
2. Marc Völz / Jens Kischkel (WSV Schwörstadt) 1:42:57.95
3. Kilian Mayer / Giuliano Bortolin (KC Romanshorn) 1:46:12.65
10er-Kanadier Halbmarathon
1. Black Storm Scoopers (KC Nidwalden) 2:30:34.88
2. White Storm Scoopers (KC Nidwalden) 2:31:23.07
SUP Halbmarathon
1. Peter Tritten (Team Starboard Int.) 2:18:27.20
2. Chris Carpenter (Thunersee) 2:32:32.68
3. Micheline Hauchecorne (Brüttelen) :37:47.53

AnhangGrösse
PDF icon rangliste_kanumarathon_2017.pdf114.43 KB